Ideenpool - Alternative Wirtschaftsformen

Manche Ideen sind nur für unsere Benutzer sichtbar. Tausche dich mit anderen Kreativen aus und stelle dich kreativen Aufgaben.

Registriere dich oder log dich ein um alle Ideen zu sehen.
34 Ideen gefunden
Sortieren nach
Uni goes rural oder LIFE_ART_SENSE.S
von Aure Llois am 26. November 2014 - 17:53
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, Kunst, Medien & Kreativbereich, Ökologie & Nachhaltigkeit, Wissensvermittlung & Methodik, Sonstiges, Rückbedeutung von Life Sciences zu einer ganzheitlichen Lebens-Kunde - if possible
Zeichenbrettvorschau von  Uni goes rural oder LIFE_ART_SENSE.S

Fachdisziplinen in den gesamt-lebensweltlichen Kontext stellen:
Ein gemischter Biobetrieb mit Kapazitäten für Unterricht /Unterkunft ist Inspirations-, Betätigungs-, Erfahrungsraum für einen Mix von 10/20 StudentInnen (BOKU, Kunstakademie; TU, WU, Philosophie, Theologie, Medizin…) bzw. Interessierte.
• Jede/r Student/in wählt für eine Produktionsperiode 1 bis 2 Themen (Feld, Garten, Vieh, Forst, Wasser, Energie, Wirtschaftsjahr) für Teilnehmende Beobachtung bzw. deren Rolle im Gesamten. + vgl Exkursionen zu lw. /LM Industriebetrieben.
• Ebenso künstlerisch-kreative Monatsblöcke: Malen, Zeichnen, Druck, Foto, Skulptur; Kochen; Kleidung; Musik (Instrument, Gesang);...

Arbeit für Asylwerber in gemeinnützigen Vereinen
von veronika.h. am 17. November 2014 - 23:12
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, BürgerInnenbeteiligung, Innovative Theorien (Kultur, Politik …), Kooperation & Netzwerkbildung, Ökologie & Nachhaltigkeit, Soziale Innovation, Stadt- & Regionalentwicklung
Zeichenbrettvorschau von Arbeit für Asylwerber in gemeinnützigen Vereinen

Derzeit dürfen Asylwerber nicht arbeiten. Seit Jahren wird diese Problematik diskutiert, ohne dass es zu einer Änderung dieser unbefriedigenden Situation kommt.

Die Idee:
Asylwerber sollen in gemeinnützigen Vereinen entgeltlich beschäftigt werden können. Die Grundversorgung fällt erst weg, wenn die Höhe der Bedarfsorientierten Mindestsicherung erreicht ist.

Ziel der Idee:
- Asylwerber haben die Möglichkeit in verschiedenen Bereichen Geld zu verdienen ( z.B. Sport, Sozialbereich, Sprachkurse, etc.)
- Gemeinnützige Vereine profitieren - insgesamt kann die Idee der Gemeinnützigkeit in der Gesellschaft gestärkt werden.
- Integration kann durch die...

Beweise für geplante Obsoleszenz
von Sepp Eisenriegler am 10. November 2014 - 19:47
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, Ökologie & Nachhaltigkeit, geplanter Verschleiß, kaufen für die Müllhalde, Schonung von Ressourcen, Sollbruchstellen, uralt
Zeichenbrettvorschau von Beweise für geplante Obsoleszenz

Geplante Obsoleszenz ist nur die Spitze des Eisbergs! Der Eisberg heißt neoliberales, kapitalistisches Wirtschaftssystem. Hersteller und Elektrohandel maximieren ihre Profite auf Kosten kommender Generationen: Dabei ist es ethisch nicht vertretbar, dass immer mehr Ressourcen verschwendet werden, um immer kurzlebigere Produkte in den Markt zu drücken! Die KonsumentInnen brauchen – verführt von der Werbewirtschaft – Statussymbole: Sie geben Geld aus, das sie nicht haben, um Produkte zu kaufen, die sie nicht brauchen, nur um Leute zu beeindrucken, die ihnen eigentlich egal sind! Dazu kommt, dass die moderne Glücksforschung klar belegt, dass die glücksbringende Wirkung des Erwerbs...

Beweise für geplante Obsoleszenz (Kopie)
von Sepp Eisenriegler am 25. November 2014 - 16:10
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, Ökologie & Nachhaltigkeit, Sonstiges, Innovative Ideen, Ressourcenschonung, zukunftsfähig Wirtschaften; Kapitalismuskritik
Zeichenbrettvorschau von Beweise für geplante Obsoleszenz (Kopie)

Geplante Obsoleszenz ist nur die Spitze des Eisbergs! Der Eisberg heißt neoliberales, kapitalistisches Wirtschaftssystem. Hersteller und Elektrohandel maximieren ihre Profite auf Kosten kommender Generationen: Dabei ist es ethisch nicht vertretbar, dass immer mehr Ressourcen verschwendet werden, um immer kurzlebigere Produkte in den Markt zu drücken! Die KonsumentInnen brauchen – verführt von der Werbewirtschaft – Statussymbole: Sie geben Geld aus, das sie nicht haben, um Produkte zu kaufen, die sie nicht brauchen, nur um Leute zu beeindrucken, die ihnen eigentlich egal sind! Dazu kommt, dass die moderne Glücksforschung klar belegt, dass die glücksbringende Wirkung des Erwerbs...

Buddha auf dem Weg zum Marktplatz
von Einfach573 am 30. November 2014 - 9:29
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, Innovative Theorien (Kultur, Politik …), Kunst, Medien & Kreativbereich, Life Sciences, Medizin & Gesundheit, Sonstiges, Experimentelle Phänomenologie, Konkrete Beispiele und Storytelling, Kulturvergleich
Zeichenbrettvorschau von Buddha auf dem Weg zum Marktplatz

Der Wunsch nach immer mehr Gütern und Dienstleistungen und der Kampf darum sind markante Merkmale unserer sozialen Welt. Vor rund 2500 Jahren wurde in Indien eine Weisheitslehre von einem Mann namens Gautama Buddha entwickelt, die helfen soll inneren Frieden und mehr Freude am Leben zu erlangen, ohne immer mehr von allem zu benötigen. Nach Aussage dieses Menschen soll diese Weisheitslehre auch für jeden anderen Menschen überprüfbar und bei Anwendung wirksam sein.

Im Rahmen dieses Citizen Science Projekts wird versucht die Gedanken und Erfahrungen des Zen-Buddhismus in die Sprache der Wissenschaft zu übersetzen und im Rahmen eines wissenschaftlichen Modells für die...

co-working moosburg-Kreative schaffen gemeinsam
von Moosburg am 26. November 2014 - 8:32
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, Kooperation & Netzwerkbildung, Kunst, Medien & Kreativbereich, Stadt- & Regionalentwicklung
Zeichenbrettvorschau von co-working moosburg-Kreative schaffen gemeinsam

"Kreativität ist unsere Zukunft!" und Zukunft im Sinne der "Regionalen Entwicklung" ist der Gemeinde Moosburg ein großes Anliegen. Moosburg fördert mit der Errichtung eines Multifunktionsgebäudes gezielt das kreativ-wirtschaftliche Milieu indem 9 Arbeitsplätze mitten am Dorfplatz geschaffen wurden. Das Gemeinschaftsbüro für Kreativschaffende und Selbstständige mit dem Namen „Schallar2“ ist fertiggestellt und kann ab jetzt sukzessive besiedelt werden.

Zur Infrastruktur für die Co-Worker gehören eine Gemeinschaftsküche, ein Besprechungsraum mit großem Flat-Screen für Präsentationen, einen Digitalkopierer schnelles Internet und WLAN. Im Keller sind eine Werkstätte sowie ein...

Crowdfunding
von Romana am 1. September 2014 - 13:27
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, BürgerInnenbeteiligung, Innovative Theorien (Kultur, Politik …), Kooperation & Netzwerkbildung, Kunst, Medien & Kreativbereich, Life Sciences, Medizin & Gesundheit, Ökologie & Nachhaltigkeit, Soziale Innovation, Stadt- & Regionalentwicklung, Technologie & Infrastruktur, Wissensvermittlung & Methodik, Crowd, Crowdfunding, crowdsourcing, Experten, Gesellschaft, Idee, Ideen, Innovaitonsmöglichkeiten, Innovationen, Pitch, Studenten
Zeichenbrettvorschau von Crowdfunding

Crowdfunding für Ideen. Studenten sind meist finanziell abgesicherter und als Startup risikofreudiger. Externe Crowd-Experten helfen Ideen auf Realisierbarkeit hin zu hinterfragen und zu überprüfen, wie diese optimiert und mit der Crowd realisiert werden können. http://www.uni-kassel.de/ukt/unikat/gruendung-konkret/finanzierung/unikat-crowdfunding.html

Das sind gute Voraussetzungen eigene Ideen oder Ideen aus der Bevölkerung gemeinsam zu realisieren.

Im Zuge einer...

Der neue Feudalismus - Uni-Forschung notwendig
von Einfach573 am 30. November 2014 - 9:20
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, BürgerInnenbeteiligung, Innovative Theorien (Kultur, Politik …), Ökologie & Nachhaltigkeit, Soziale Innovation
Zeichenbrettvorschau von Der neue Feudalismus - Uni-Forschung notwendig

Europa 2050: Die Demokratie wurde weiterentwickelt. Bürger wählen nun Parteien, die für Herrschaftskonzepte großer Unternehmensgruppen stehen. Der amtierende Präsident Europas berät sich täglich mit seinem Parteichef, einem der reichsten Menschen der Welt. Die mächtigsten Unternehmensparteien dominieren das Parlament und setzen die Spielregeln auf den freien Märkten fest, damit die kleinen Unternehmen fair mit ihnen konkurrieren können.

In der neuen Wirtschaft des Teilens müssen die Bürger keine Autos, Bücher oder Wohnungen mehr besitzen, da sie alles mieten können. Das Bargeld wurde abgeschafft, um Schwarzarbeit und kriminellen Machenschaften zu unterbinden. Kreditkarten zum...

Ein Soziales Jahr nach dem Erwerbsarbeitsleben
von veronika.h. am 29. November 2014 - 22:02
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, BürgerInnenbeteiligung, Kooperation & Netzwerkbildung, Ökologie & Nachhaltigkeit, Soziale Innovation, Sonstiges, Freiwillig, Pension, Sinn, soziales Jahr
Zeichenbrettvorschau von Ein Soziales Jahr nach dem Erwerbsarbeitsleben

Viele Pensionisten sind rüstig, gut qualifiziert und bereit weiter zu arbeiten, wenn sie es für sinnvoll erachten und die Rahmenbedingungen für sie passen. Unsere Lebenserwartung steigt stetig an - manche Pensionisten brauchen vielleicht aber ein neues Betätigungsfeld, um weiterhin Sinn in ihrem Leben zu sehen oder das Gefühl zu haben, gebraucht zu werden.
Gleichzeitig erfüllen viele NGOs, gemeinnützige Unternehmen und Vereine wichtige Tätigkeiten, die den Zusammenhalt der Gesellschaft stärken.

Ziel der Idee:
- Ein freiwilliges soziales Jahr am Ende des Erwerbsarbeitslebens gibt die Möglichkeit, know how und Erfahrung in einem neuen Umfeld einzubringen zum Nutzen der...

EINE HOLISTISCHE LEBENSSICHT
von feuervogl am 27. November 2014 - 0:34
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, Innovative Theorien (Kultur, Politik …), Soziale Innovation, Wissensvermittlung & Methodik, Sonstiges, Arbeitsmarktrevoluition, inovative politische Strukturen, Schulsystem
Zeichenbrettvorschau von EINE HOLISTISCHE LEBENSSICHT

HOLISTISCHE LEBENSSICHT

Die Schulsysteme in den westlichen Ländern, also auch in Österreich kranken an allen Ecken und Enden. Umfangreiche Reformbemühungen reiben sich in gegenseitigen „Steine-in-den-Weg-legen“ meist selbst auf oder werden im Politkalkül als Spielball missbraucht.
Stückwerk wohin man schaut und alles vorwiegend auf dem Rücken der Kinder. Und der Lehrer, obschon jene über die Gewerkschaft auch ordentlich im Brei mitmischen.

Die Situation ist in den berufsorientierten Schulen, den technischen Ausbildungsstätten und letztlich in den Universitäten ist der Karren gleichermaßen in den Dreck gefahren.

Bevor der Versuch zur Besserung unternommen...

Elektro-U-Boot Österreich
von Karam Lopez am 28. November 2014 - 23:14
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, Kooperation & Netzwerkbildung, Ökologie & Nachhaltigkeit, Technologie & Infrastruktur, Wissensvermittlung & Methodik, Sonstiges, Biologie, Finanzierung, Forschung, Kooperation, Labor, Meer, Messgeräten, Touren
Zeichenbrettvorschau von Elektro-U-Boot Österreich

Vorbild Nimo-Deutschland

Type I: Standard für Touren bis 20 m Tief für 2-6 Personen z.B am Roten Meer,.....

Type II: Professional für Forschung bis 300 m Tief inkl. Messgeräten, Sensoren, Meeres Biologie Geräte, Einrichtung, Roboter Arm usw.

Suche Team Kooperation, Finanzierung

End Ecocide on Earth-Rechte für Mutter Erde
von Auersperg am 19. November 2014 - 19:32
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, BürgerInnenbeteiligung, Innovative Theorien (Kultur, Politik …), Kooperation & Netzwerkbildung, Ökologie & Nachhaltigkeit, Soziale Innovation, Sonstiges, 2020, 2050, Aktivismus, eigene Zukunft, generationennachhaltig, Heimat, nachhaltig, Ökozid, Organisation, Planet Erde, Recht, Umwelt, your bloddy own future, zukunft
Zeichenbrettvorschau von End Ecocide on Earth-Rechte für Mutter Erde

END Ecocide on Earth - Stoppen wir Ökozid
Das Thema Ökozid ist mittlerweile weit bekannt.

Unser Planet leidet unter unserer modernen global industrialisierten Zivilisation. Massensterben von Lebensformen und Klimawandel gefährden das Überleben zukünftiger Generationen. Um die Biodiversität und die Gesundheit zukünftiger Generationen zu erhalten, brauchen wir eine neue Definition des Wohlstandes für alles Leben unter Berücksichtigung der Rechte unseres Planeten. Und es braucht ein Internationales rechtliches Rahmenwerk.

www.ENDecocide.org -
Kurzes Video zur Initiative:...


Die Ideenplattform ist für deine Browserversion noch nicht geeignet.

Links zu den Browsern die wir derzeit unterstützen: