Ideenpool - Ö1 Hörsaal

  • Feedback- und Einreichphase
    Ergebnis: 252 Einreichungen
    von 01.09. bis 30.11.14

  • Community Bewertungsphase
    von 02.12. bis 15.12.14
    16125 battles von 117 Benutzer

  • Fachgruppe Entscheidungsphase
    von 16.12. bis 30.01.15

  • Umsetzungsphase
    Ergebnis: 0 concepts
    von 30.01. bis 30.06.15
    0 user contributed

    Die 13 Projekte werden an den jeweiligen Unis präsentiert und umgesetzt.
Manche Ideen sind nur für unsere Benutzer sichtbar. Tausche dich mit anderen Kreativen aus und stelle dich kreativen Aufgaben.

Registriere dich oder log dich ein um alle Ideen zu sehen.
238 Ideen gefunden
Sortieren nach
Innovative Aufsätze
von johanneshofer am 25. November 2014 - 16:26
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Innovative Theorien (Kultur, Politik …), Wissensvermittlung & Methodik
Zeichenbrettvorschau von Innovative Aufsätze

Ein Hauptziel meiner Teilnahme am Ö1 Hörsaal-Wettbewerb ist es, mit meinen innovativen Theorienansätzen in die offizielle wissenschaftliche Diskussion zu gelangen. Dass Engagement und Interesse an der Sache ohne soziale Netzwerkbeziehungen auch im wissenschaftlichen Bereich weitgehend wirkungslos bleiben, ist einer der Hauptaussagen meiner Tagebuchaufzeichnungen.

Schon als junger Student habe ich mich kritisch bis skeptisch mit einigen etablierten Theoriengebäuden auseinandergesetzt. Mehr dazu einschließlich meiner bisherigen wissenschaftlichen Publikationen auf meiner Homepage www.johannes-hofer.at.
...

Beweise für geplante Obsoleszenz (Kopie)
von Sepp Eisenriegler am 25. November 2014 - 16:10
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, Ökologie & Nachhaltigkeit, Sonstiges, Innovative Ideen, Ressourcenschonung, zukunftsfähig Wirtschaften; Kapitalismuskritik
Zeichenbrettvorschau von Beweise für geplante Obsoleszenz (Kopie)

Geplante Obsoleszenz ist nur die Spitze des Eisbergs! Der Eisberg heißt neoliberales, kapitalistisches Wirtschaftssystem. Hersteller und Elektrohandel maximieren ihre Profite auf Kosten kommender Generationen: Dabei ist es ethisch nicht vertretbar, dass immer mehr Ressourcen verschwendet werden, um immer kurzlebigere Produkte in den Markt zu drücken! Die KonsumentInnen brauchen – verführt von der Werbewirtschaft – Statussymbole: Sie geben Geld aus, das sie nicht haben, um Produkte zu kaufen, die sie nicht brauchen, nur um Leute zu beeindrucken, die ihnen eigentlich egal sind! Dazu kommt, dass die moderne Glücksforschung klar belegt, dass die glücksbringende Wirkung des Erwerbs...

QM-Modell "Soziale Innovation 2.0" für Altenheime
von Professor am 25. November 2014 - 14:41
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Technologie & Infrastruktur, Sonstiges, Altenheim, benchmarkbasiert, Bewohnernutzen, IT-basiert, Kostensenkung, Qualitätsmanagement
Zeichenbrettvorschau von QM-Modell "Soziale Innovation 2.0" für Altenheime

Es existiert keine wirkliche Dienstleistungsentwicklung bei Alten- und Pflegeheimen (ca. 130 in OÖ). Der ökonomische Druck steigt u.a. durch die demografische Entwicklung. Optimierung erfolgt eher punktuell denn systematisch, detto Neugestaltung von Prozessen und Dienstleistungen.

Ziel ist es, gleichzeitig mehr Bewohnernutzen und weniger Kosten zu ermöglichen.

Ein branchenspezifisches, benchmarkbasiertes Modell eines Qualitätsmanagement-Modells für Alten- und Pflegeheime muss sich an den Erkenntnissen des Prozessmanagements anlehnen, eine Prozesslandkarte für die Altenheime enthalten, Referenzprozesse an Hand einer Prozesslandkarte entwickeln und erproben, diese in einer...

Automatisierter Thesaurus für Topotheken
von alexander schatek am 25. November 2014 - 14:26
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: BürgerInnenbeteiligung, Kooperation & Netzwerkbildung, Kunst, Medien & Kreativbereich, Technologie & Infrastruktur, Wissensvermittlung & Methodik
Zeichenbrettvorschau von Automatisierter Thesaurus für Topotheken

Schön wäre es, den Topotheken einen Thesaurus zu unterlegen:
Bei Eingabe eines Begriffs gleicht die Datenbank ab, ob für den Begriff eine Überkategorie vorliegt und zeigt „ja“ oder „nein“ (z.B. rot oder grün oder mit Icon).

Hier kann auch eine Überkategorie geändert oder definiert werden (z.B. Eingabe „Schiffchen“: Wasserfahrzeug oder Bekleidung / Kopfbedeckung).

Dazu braucht es einen Thesaurus für volkskundliche Inhalte, wie er z.B. vom Landesmuseum Linz erarbeitet wurde. Zusätzlich die Rechte zur Verwendung und die Einprogrammierung.

Factsheer zur Topothek:
35 Topotheken online
über 25.000 Einträge sichtbar
über 100.000 Suchbegriffe...

Regionalhistorie - volkskundliches Nachschlagewerk
von alexander schatek am 25. November 2014 - 14:24
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: BürgerInnenbeteiligung, Kooperation & Netzwerkbildung, Kunst, Medien & Kreativbereich, Wissensvermittlung & Methodik
Zeichenbrettvorschau von Regionalhistorie - volkskundliches Nachschlagewerk

Topothekarinnen und Topothekare haben hauptsächlich lokalhistorische Termini im Fokus.

Wenn sie darüber hinaus auch jene Objekte und Sachverhalte beschlagworten, die nicht ortsgebunden sind, wie Details der Bekleidung (Krawatte, Gilet, Stöckelschuh, Handtasche, etc.), Objekte der Tischkultur (Römerglas, Besteck, Tischtuch, etc) usf., so wird aus den einzelnen Topotheken ein volkskundliches Nachschlagewerk.

Insbesondere dadurch, dass die bezeichneten Inhalte mit dem Zeitschieber auf die jeweiligen Jahre, die interessieren, eingeschränkt werden können. Wie es ein Requisiteur eines Films benötigt: wie waren die Herren beim Kirchgang in den 20er-Jahren im unteren Traisental...

Energieeffizienz von Holzfenstern
von gscflo am 25. November 2014 - 13:25
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Ökologie & Nachhaltigkeit, Technologie & Infrastruktur, Sonstiges, Effizienz, energie, Gebäude, Hallstatt, Holzfenster, Kastenfenster, Restaurieren
Zeichenbrettvorschau von Energieeffizienz von Holzfenstern

Fenster sind, auch wenn unbedingt notwendig, ein natürlicher Schwachpunkt in jedem Gebäude. Deshalb sollten sie so energieeffizient wie möglich sein. Jedoch ist es nicht klar wie sehr sich ein Austausch von Kastenfenstern Energie- und Kostenmäßig wirklich lohnt, außerdem sind diese oft denkmalgeschützt und können nicht ausgetauscht werden.

Unser Ziel ist es ein System zu entwickeln mit dem es möglich ist den Wärmedurchgang durch historische Kastenfenster möglichst genau zu messen, während diese eingebaut sind. Unser System soll in jedem Gebäude einsetzbar sein und vergleichbare Ergebnisse liefern, um eine optimale Restaurierung zu ermöglichen.

Um möglichst genaue Ergebnisse...

Living Lab Dorf | Zukunftsorte
von landinger.at am 25. November 2014 - 13:16
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: BürgerInnenbeteiligung, Kooperation & Netzwerkbildung, Kunst, Medien & Kreativbereich, Soziale Innovation, Stadt- & Regionalentwicklung
Zeichenbrettvorschau von Living Lab Dorf  |  Zukunftsorte

Zukunftsfähige ländliche Gemeinden sind nicht nur politische, soziale oder wirtschaftliche, sondern auch lernende Systeme. Sie schauen über den eigenen Tellerrand und bemühen sich um externe Blickwinkel auf sich selbst.
Die Plattform Zukunftsorte (www.zukunftsorte.at) erreicht das unter anderem durch den Austausch zwischen lern- und innovationsfreudigen Gemeinden. Nur „Gleiche mit Gleichen“ zu vernetzen reicht uns aber nicht:
Genauso wichtig sind uns der Kontakt mit den eigenen weltoffenen und mobilen "Ausheimischen" (www....

Creative Science
von jkalten am 25. November 2014 - 12:18
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: BürgerInnenbeteiligung, Kooperation & Netzwerkbildung, Soziale Innovation, Sonstiges, kreativ, Kreativität, Zivilbevölkerung
Zeichenbrettvorschau von Creative Science

Kreativität hie und dort - nicht nur in künstlerischen Feldern, sondern ebenso in anderen Branchen! Auch ein Informatiker kann kreativ sein oder ein Mathematiker. Dieses kreative Potential ist einfach viel zu wenig sichtbar. Die Kunst wäre es, die kreative Köpfe zusammenzubringen - sowohl von der Wirtschaft, von der Zivilbevölkerung als auch von der Wissenschaft. Ausgewählte Vertreter der Zivilbevölkerung formieren sich zu einem Verein/zu einer Gruppe und organisieren gemeinsam Kreativ-Workshops zur Analyse, Verbesserung und zum Austausch der Wissenschaftler - auch insitutsübergreifend. Dadurch entstehen neue kreative Impulse und auch "normale" Menschen können sich daran beteiligen.

Hörsaal on demand
von Radio am 25. November 2014 - 10:57
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Alternative Wirtschaftsformen, Kooperation & Netzwerkbildung, Kunst, Medien & Kreativbereich, Ökologie & Nachhaltigkeit, Wissensvermittlung & Methodik, Sonstiges, Geschichte, Hörsaal on demand, nachhören, Wirtschaft
Zeichenbrettvorschau von Hörsaal on demand

Die Volkshochschule Linz bietet seit vielen Jahren Vortragsreihen in Kooperation mit der Johannes Kepler Universität Linz an (Was Wissen schafft. Science in Residence; Geschichte und Zeitgeschichte; Frauenleben.heute usw.). WissenschafterInnen geben dabei im Bereich der Erwachsenenbildung einen Einblick in Ihre Forschungsarbeiten.

Zusätzlich gibt es ein weitreichendes Vortragsangebot, bei dem MitarbeiterInnen europäischer und außereuropäischer Universitäten referieren (wie z.B. Denk.Mal.Global. Sport und Entwicklungspolitik; Neoliberalismus und Rechtsextremismus; Markt! Welcher Markt?; Eigentum; Männerleben.heute; Beziehungsfallen u.v.a.)

Diese Vorträge werden aufgezeichnet...

die öffentliche Hand hat mehr anzubieten als Geld
von aTAnAT am 25. November 2014 - 8:43
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: BürgerInnenbeteiligung, Kooperation & Netzwerkbildung, Wissensvermittlung & Methodik, Sonstiges, Crowd
Zeichenbrettvorschau von die öffentliche Hand hat mehr anzubieten als Geld

Zahlreiche Unternehmen in Österreich erhalten finanzielle staatliche Unterstützung, ohne dass die Zivilgesellschaft erkennen kann, wie ihre monetären Beiträge eingesetzt werden und vor allem wofür.

Dienlich wäre daher eine Offenlegung einer Aufstellung, die alle jene Unternehmen listet (mitsamt Angabe der Unterstützungsleistungen und Datum, bis wann diese benötigt werden).

Das wiederum bietet der Crowd die Möglichkeit gezielt diese Unternehmen zu unterstützen, indem sie dort z.B. mehr einkauft, Dienstleistungen selber zu höherer Qualität anbietet bzw. zu einem optimaleren Preis-/Leistungsverhältnis, selber investiert oder mitarbeitet ...

Fazit: die Zivilgesellschaft/...

Neue unique und original erfindung quadricycle
von Pan Luc am 24. November 2014 - 20:57
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Medizin & Gesundheit
Zeichenbrettvorschau von  Neue unique und original erfindung quadricycle

Vier Räder fuhren Wagen für Gebrauch als Freizeit bzw. tägliche Weise des Transports.
Diese erfindung hat einen unique und original vier Räder gefahrener Wagen entwickelt, bestimmte als eine Weise des Transports, angetrieben durch menschliche Kraft.
Der Einfall wird von vier Rädern des ursprünglichen Designs eingeschlossen, stieg auf einem Rahmen, welcher die Pedale und Übersendungsmechanismen unterstützt.
Die Pedale werden durch menschliche Kraft in einer alternativen Oscillo-Rotationsbewegung aktiviert.
Die Innovation wird durch ein neues Steuersystem gegeben, Mechanismus, Rad-Geometrie, und Übersendungsversammlung, außer den ähnlichen Einfällen auf dem Markt...

Satzklax
von satzklax am 24. November 2014 - 20:51
Teilnahme am Wettbewerb Ö1 Hörsaal (Öffentlich)
Schlagwort: Soziale Innovation, Wissensvermittlung & Methodik, Sonstiges, deutsche Grammatik, keine Lesefertigkeiten, Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
Zeichenbrettvorschau von Satzklax

Innovatives Sprachlernprogramm für alle

Satzklax bietet eine erste Einführung in die Basisgrammatik der deutschen Sprache, ohne Lesekompetenz zu erfordern. Es vermittelt grammatikalische Strukturen anhand von Satzmustern, Bildmaterial und Symbolen, wodurch keine Lese- oder Schreibfertigkeiten erforderlich sind. Schriftliche Wort- und Satzbilder werden aber zusätzlich angeboten, sodass Übende sowohl mit als auch ohne diese Schriftkomponente arbeiten können. Bild- bzw. Symbolkarten sind von Auswahlfeldern auf eine Zeile zu ziehen: Ist der entstandene "Bildsatz" korrekt, ertönt er auch akustisch.

Ziel ist es, unter Verwendung der richtigen Artikel vollständige und sinnvolle...


Die Ideenplattform ist für deine Browserversion noch nicht geeignet.

Links zu den Browsern die wir derzeit unterstützen: